Historie

Meisterlich: unsere Geschichte.

Der Berliner Golf & Country Club Motzener See e.V. wurde 1991 als erster Golfclub nach dem Mauerfall vor den Toren Berlins gegründet. Seit 1992 präsentiert sich der Platz auf einer über 110 Hektar großen Fläche mit einem anspruchsvollen 18-Loch Meisterschaftsplatz und einem 9-Loch- Kurzplatz.

Die Anlage wurde von Golfplatzarchitekt Kurt Rossknecht perfekt in die Landschaft integriert – fast entsteht der Eindruck, sie sei schon immer Teil dieses wunderschönen Stücks Natur gewesen. Und die Qualität des Platzes sprach sich schnell herum: Von 1994 bis 1997 fanden die German Masters der European PGA-Tour in Motzen statt. Bei diesem bedeutendsten deutschen Profiturnier haben unter anderem Weltklassespieler wie Bernhard Langer, Ernie Els, Phil Mickelson und Severiano Ballesteros um den Titel gekämpft.


Und die Geschichte der Golfanlage geht weiter: Im Sommer 2013 eröffneten wir feierlich neun weitere Löcher – eine hochattraktive Platzerweiterung, für die wir erneut Kurt Rossknecht als Platzdesigner gewinnen konnten.
 
Renommiert: der Platz-Architekt.
Kurt Rossknecht, der 1992 den Golfplatz in Motzen entworfen hat, ist zweifelsohne der meistbeschäftigte und renommierteste Golfplatzplaner Deutschlands. Mehr als 70 Golfanlagen Europas wurden nach seinen Plänen realisiert.

Rossknecht liebt „ehrliche“ Plätze nach dem Vorbild der alten traditionsreichen schottischen und englischen Plätze. Seinen stets anspruchsvollen und dabei weitestgehend naturbelassenen Plätzen sieht man das deutlich an. Stolz reiht sich auch unsere Golfanlage in Motzen in die Meisterwerke Rossknechts ein. Und erntet dafür Pressemeinungen wie: klassisch schottisch, mit amerikanischen Fairs inmitten der märkischen Landschaft. Die Grüns: üppig angelegt, hübsch onduliert, wenn sie kurz geschnitten sind, richtig schwer....“